DER ZORNIGE BUDDHA

Von Stefan Ludwig
Österreich/Deutschland 2016
98′

Tickets 

Originalfassung mit englischen Untertiteln

János Orsós stammt aus einer Roma-Familie. Er ist Lehrer. Und er ist Buddhist. In einem ungarischen Dorf hat er eine Schule gegründet. Sein Ziel: Teenager aus den ärmsten Roma-Ghettos sollen es auf die Universitäten schaffen. Sein Vorbild: der Aufbruch der Unberührbaren in Indien – Mutterland der Roma und des Buddhismus. DER ZORNIGE BUDDHA beobachtet über fast drei Jahre János’ unbeirrbaren Kampf gegen alle Widerstände. Zugleich zeichnet der Film liebevolle und ungeschminkte Portraits der Roma-Jugendlichen, die in einer Welt voller Elend und Vorurteil mit Witz und Lebensenergie ihren Weg suchen.

 

Stefan Ludwig wurde 1978 in Eichstätt, Bayern, geboren. Er dreht eigene Kurzfilme seit seinem 16. Lebensjahr, darunter Spiel- und Dokumentarfilme. Er studierte Theaterregie am Max Reinhardt Seminar Wien und Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Seit 2006 arbeitet er als freier Dokumentarfilmer, Drehbuchautor und Gestalter von Dokumentationen und Kurzbeiträgen für das Fernsehen, u.a. für ORF, BR und Servus TV. Er lebt in Wien.

 

Regie: Stefan Ludwig
Drehbuch: Stefan Ludwig
Kamera: Thomas Beckmann, Stefan Ludwig
Ton: Stefan Ludwig, Zoltán Dénes
Schnitt: Alexandra Schneider
Musik: Martina Eisenreich
Produktion: Peter Drössler, Michael Cencig, Martin Choroba, Johanna Teichmann

 

FREITAG, 18:00, mit Q&A mit den Protagonisten